1140 Wien, Hadikgasse 62
Tel.: +43 (0)1 89 40 094
kulturverein@reigen.at
www.reigen.at

Freitag, 19. April 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 20  

Gerry Jablonski Band support:Voodoo Smurfs

2018 Blues Awards - UK Blues Act of the Year!
Gerry Jablonski & The Electric Band – das ist eine vierköpfige Powerformation, die es immer schafft, das Publikum mit ihren Songs zu fesseln. Wobei – das ist vielleicht doch nicht der richtige Ausdruck, den Stillhalten geht gar nicht bei der Musik, die sich stets auf die klassischen Blues Rock Themen beruft.
„The real Voodoo Rock Show“ – Wenn die Voodoo Smurfs von ihrem dunklen Anführer, dem Voodoo Man, angetrieben zur Höchstform auflaufen, dann verfallen nicht nur Fans der guten alten Hardrock-Schule alà Led Zeppelin/Deep Purple in Extase.
Die Voodoo Smurfs sind Robert Höbart (voc/git), Thomas Haunold (keys), Stephan Kutscher (git/backing voc) Constanze Höffinger (bass/backing voc) und Reinhard Höbart (drums).

Samstag, 20. April 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 20  

Vanessa Harbek Band

Vanessa Harbek
Blues, soul, rhythm and blues, swing, jazz, tango and rock and roll, are the styles of this talented Argentinian singer, guitar and trumpet player with a degree in Music, Teaching and Composition at UCA -Argentine Catholic University. She has a versatile and powerful voice and moves comfortably in different musical styles. She has a natural talent with the guitar. Her exquisite technique and solid sound, make a perfect combination for her virtuosity and quality as a performer.
Leider musste auch Joni Madden wegen Erkrankung kurzfristig absagen. Wir bedauern! Vanessa spielt 2 Sets und wir rduzieren den Eintritt.

Montag, 22. April 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 20  

Cologne Blues Club

„Authentischer Großstadt-Blues mit einer Prise Motown/Stax. Coole Stimme, organischer Sound, stilvolle Arrangements und überzeugende Solisten.“ So beschreibt der renommierte Musik-Journalist Marcel Anders (Musikexpress, Gitarre+Bass, ARD-Hörfunk) die Musik des Cologne Blues Club. Energiegeladen, möglichst authentisch, aber fernab von jeglichen Blues-Klischees, groovend, urban, frisch, schnörkellos. Der CBC klingt anders als andere Bluesbands, da sind sich die Musikkritiker einig.
Der amerikanische Blues-Star Jonny Lang hat sie 2013 als Support-Band für seine Deutschland-Tour eingeladen. Sein Kommentar: „Awesome, these guys from cologne“. (Videos zur Tour gibt’s auf Youtube). Ihr zweites Album „Hanging by a Thread“ , hat –wie schon ihr Debüt „Our Streets“ –die Kritiker überze ugt,„internationales Niveau,...eins der deutschen Bluesalben des Jahres“, „Authentischer Retro-Blues, bodenständig wie komplex, tanzbar, traditionell und doch up to date“ (BluesNews)
Geza Teny- Gesang, Harp

Erik Jünge –Git, Slide

Philipp Zdebel–Drums

Michael Gebhart–Bass

Mittwoch, 24. April 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 25  

San2 & His Soul Patrol neue Cd : " The Rescue"

Das neue Album von San2 und seiner Soul Patrol kommt daher wie ein Muscle-Car der frühen 1970er Jahre – zusammengesetzt aus Musikgeschichte, Blues und Bebop, auf einem klassischen Soul-Chassis gebaut und mit viel Rhythm & Blues unter der Haube.
Der begnadete Rhythm & Blues-Sänger San2 katapultiert die schwarze Musik der 1960er und 70er Jahre ins 21. Jahrhundert. Rhythmus und Melodie gehen ins Blut, dazu gibt’s eine passende Prise Pop. Und wenn San2 mit seiner Soul Patrol die Bühne betritt, dann immer auch als Entertainer. Seine Band ist eine Klasse für sich, der charismatische Frontman gehört heute zu den besten Bluesharpspielern Europas. Ein Soulman auf seiner Mission. San2 & His Soul Patrol sind die angesagten Erneuerer des Genres. Neben zahlreichen Radio- und Fernsehauftritten sind San2 & His Soul Patrol auch durch gemeinsame Auftritte mit der New Yorker Brassband The Lucky Chops sowie als Vorband von Jazz-Weltstar Jamie Cullum einem größeren Publikum bekannt geworden.
.SOUL PATROL

Sebastian Schwarzenberger guitar, backing vocals

Matthias Bublath hammond organ, fender rhodes

Sebastian Giek bass, backing vocals

Peter Oscar Kraus drums, backing vocals

Donnerstag, 25. April 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 25  

Ulrich Ellison @ Tribe

Als Ulrich Ellison vor fast zehn Jahren seine Heimat Österreich nach Austin, Texas verließ, war er ein klassisch ausgebildetesJungtalent, welches entschlossen war, der nächste Quincy Jones zu werden. Als Teenager brachte er sich selbst das Gitarrespielen bei, was ihm einenStudienplatz an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien einbrachte. Sein muskulöser, bluesiger, funkiger Stil konnte dann mit Hansi Lang, Löwenherz, Andi Baum Wickerl Adam uvm gehört werden. Nachdem er sein Debütalbum aufgenommen hatte, nahm sein Leben eine scharfe Wendung, als ihm ein Fulbright-Stipendium an der University of Texas in Austinangeboten wurde, um Jazzgitarre zu studieren. Begleitet von seiner Frau Sabine, die später auch seine Musikpartnerin werden sollte, wagte er den Sprung und gab sein Leben in Österreich auf, um seine Träume in Amerika zu verfolgen.

Freitag, 26. April 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 25  

Dustin Arbuckle & The Damnations. supp: G.G. King Bluesband

Als Gründungsmitglied der von Kritikern gefeierten progressiven Roots-Band "Moreland & Arbuckle" ist Sänger / Harmonikaspieler Dustin Arbuckle seit mehr als einem Jahrzehnt weltweit auf Konzertbühnen unterwegs. Nach 15 Jahren, 7 Alben und Hunderten von Shows in 23 Ländern haben "Moreland & Arbuckle" beschlossen, ihre Wege getrennt zu gehen. Wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich eine andere. Dustin Arbuckle ist jetzt bereit, mit seiner neuen Band "Dustin Arbuckle & The Damnations" eine breite Palette von Musik zu erkunden. Er hat schon lange die traditionelle amerikanische Musik im Stil von Charley Patton und die Klänge von "The Band" oder dem Soul des "Stax"-Labels bewundert. Geboren in Kansas, USA zählt der Leadbelly-Klassiker "Gallows Pole" zu seinen frühesten Musikerinnerung, bis zu seinem Teenageralter wird Dustin ein großer Anhänger des Blues. "Das erwies sich als Sprungbrett", sagt er. "Ich habe Howlin 'Wolf immer geliebt, aber als ich älter wurde und begann, meinen Horizont für eine größere Bandbreite an Musik zu öffnen, hörte ich die 'Allman Brothers Band', dann Johnny Cash, Sam & Dave oder 'Tom Petty & The Heartbreakers'. Einiges davon wird auch von 'The Damnations' zu hören sein."

Montag, 29. April 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 25  

The Blues Giants

Nach ihrer sensationellen Tour 2017 haben sich die “Blues Giganten” wieder in den Tourbus gesetzt. Zur Erinnerung: Da ist einmal der großartige Sänger SUGARAY RAYFORD, der Gitarrist NICK SCHNEBELEN sowie ALBERT CASTIGLIA (der mit seiner eigenen Band ja auch schon im Reigen mit seiner Gitarre zu bewundern war) sowie die Rhythmusabteilung mit WILLIE J. CAMPBELL und JIMI BOTT.
Zusammen präsentieren diese Musiker, die fraglos zum Besten gehören, das der moderne Blues zu bieten hat, eine faszinierende Mischung aus Blues und Soul Standards. Ein großartiger Abend ist garantiert!
SUGARAY RAYFORD voc

NICK SCHNEBELEN git

ALBERT CASTIGLIA git

WILLIE J. CAMPBELL b

JIMI BOTT dr

Dienstag, 30. April 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 30  

Miller Anderson Band plus Hornsection

playing Keef Hartley Band´s Woodstock Concert of 1969

laying Keef Hartley Band´s Woodstock Concert of 1969
2019 jährt sich zum 50-sten Mal das Woodstock Festival und Miller Anderson geht als einer der letzten noch lebenden Musiker, die 1969 dort aufgetreten sind und heute noch voller Energie und Spielfreude auf der Bühne stehen, mit dem original Woodstock Programm auf "50 Years Woodstock Anniversary Tour" ! Miller ist in Woodstock als Mitbegründer, Gitarrist & Sänger der Keef Hartley Band aufgetreten und er spielt den Woodstock set jetzt mit seiner eigenen, heiß geliebten Miller Anderson Band in der aktuellen Besetzung, laut Miller: „ Die beste Miller Anderson Band, die es je gegeben hat “ ! Im Tourgepäck hat die Band die rechtzeitig zur Woodstock-Jubiläumstournee fertig gewordene neue CD "Live at Herzberg Festival", auf der die Miller Anderson Band & Friends einen großen Teil des Woodstock-Konzerts von 1969 der Keef Hartley Band spielt !

Donnerstag, 9. Mai 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 25  

The Doors Experience

THE DOORS EXPERIENCE aus Österreich genießen seit über 10 Jahren den Ruf der besten Doors-Tributeband aller Zeiten. Dafür ist vor allem die Bühnenpräsenz und die verblüffende Ähnlichkeit von Bandgründer Jason Boiler mit Jim Morrison verantwortlich, aber auch die musikalische Genialität seiner 3 Bandkollegen. Jim Morrison ist der im Jahre 1971 frühzeitig verstorbene und damit zur unsterblichen Legende gewordene Leadsängers der genialsten US-amerikanischen Band der 1960er The Doors. Bandleader Jason Boiler besticht durch Ähnlichkeit in Look, Gestik, Charisma und vor allem in der Stimme, ohne dabei Morrisons Einzigartigkeit in Frage zu stellen.
Klaus Bergmaier, Mastermind an den Tasten, der virtuose Spitzengitarrist René Galik (an seiner original Gibson SG) und der psycedelisch-rockende Drummer Gerhard Tscherwizek (an seinem mühevoll selbst restaurierten Premier Set aus den frühen 1960ern) – gemeinsam entfachen THE DOORS EXPERIENCE auf der Bühne genau jenes einzigartige musikalische Feuerwerk samt der unvergleichlichen Mystik, mit welcher auch The Doors ihr Publikum in den späten 1960ern in andere Sphären eintauchen ließen.
Engagements als Headliner bei riesigen Festivals in ganz Europa, die Fananzahl auf Facebook sowie die millionenfachen Zugriffszahlen auf youtube und myspace sowie eine ausführliche TV-Dokumentation (arte, ZDF) sind der eindeutig Beweis dafür, dass die Doors-Fangemeinde aus aller Welt THE DOORS EXPERIENCE zu ihren absoluten Favoriten unter den Doors-Tributes gewählt hat.

Freitag, 10. Mai 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 25  

Mark Boals ( ex Sänger von Y. Malmsteen) performing the full Trilogy album

performing the full Trilogy album

Dienstag, 14. Mai 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 20  

Susan Wolf - CD Präsentation „I Have Visions“

Nach Jahren der musikalischen Abstinenz kehrt Susan Wolf wieder auf die Bühne zurück. Auf ihrer dritten und von ihr als eigentliches Debüt-album bezeichneten Platte erzählt sie die Geschichte ihres Lebens, das schon bisher von großen Erfolgen, schweren Schicksalsschlägen und mutigen Entscheidungen geprägt war. Nach erfolgreichen Tourneen durch Europa mit bekannten Größen wie Katie Melua, Mick Hucknall von Simply Red oder der US-amerikanischen Legende Giant Sand sowie musikalischen Stationen, die sie von New York über die Wüste Arizonas in den kalten Norden Europas führten, zog sich die Sängerin für mehrere Jahre in die Einsamkeit der Alpen zurück, um nun umso strahlender ihren künstlerischen Neubeginn zu feiern.
Das vollständig in Dänemark entstandene Studioalbum „I Have Visions“ ist ein zutiefst autobio-grafisches Werk, das jene Lieder zum Inhalt hat, in denen Wolf den Rufen ihrer Seele gefolgt ist und es geschafft hat, ihren eigenen Weg abseits der Zwänge zu beschreiten. Dass sie nun auch wieder unter ihrem Geburtsnamen Susan Wolf anstelle des vom damaligen Lebensgefährten übernommen Tolloy auftritt, ist dabei Zeichen dieser Emanzipation und der Rückkehr zu sich selbst.
Das Album erschien Ende Februar 2019 bei Jazzhaus Records.

Mittwoch, 15. Mai 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 25  

Jeff Jensen Band

Jeff Jensen begeistert seit Jahren die Bluesfans und Kritiker in Amerika mit seinen leidenschaftlichen, dynamischen Liveshows. Ein exzellenter Gitarrist und Sänger, der es versteht dem Publikum die Leidenschaft und Hingabe des Blues zu vermitteln und jeden seiner Auftritte zu einer begeisterten Show werden läßt. Seine aktuelle CD „Road worn and ragged“ rangiert in den Top 10 der verschiedenen US-Blues Charts und er wurde 2014 für den BLUES BLAST AWARD nominiert.
Jeff Jensen - Vocals/Guitar

Bill Ruffino - Bass/Vocals

David Green - Drums/Vocal

Freitag, 17. Mai 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 20  

Peter Brkusic Birthday Bash

Der Drummer Peter Brkusic wird seinen 55. Geburtstag mit folgenden Bands und Freunden feiern:
NICK SIMPER & NASTY HABITS Mark II & III
NASTY HABITS CLASSIC ROCK PROJECT
WALTER KRAMER (GT)
PETER STRUTZENBERGER (B)
GOTTFRIED (GOFI) HEGER (VOC)
FRANZ UNGER (GT,VOC)
Lukas Hellmayr
Ein langer und musikalisch spannender und abwechslungsreicher Abend ist garantiert.

Samstag, 18. Mai 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 25  

Abraxas Band: Santana Project

CARLOS SANTANA, lebende Rocklegende, begeistert das Publikum noch immer mit seiner unverwechselbaren Mischung aus Blues- und Rockmusik mit südamerikanischen Latin- und Salsaelementen in zahlreichen Livekonzerten auf der ganzen Welt. Um Santanas Musik auch bei uns gebührend zu würdigen, setzt die österreichische Band ABRAXAS, benannt nach Santanas zweitem Album (1970), dem amerikanischen Künstler mit mexikanischen Wurzeln schon jetzt ein verdientes Denkmal. Rund um den hervorragenden Gitarristen ANDREAS SZELINGER und dem wunderbaren blinden Sänger DINO BANJANOVIC interpretiert die achtköpfige Band Kompositionen aus der gesamten Schaffensperiode des Musikers und bringt Songs, die erst durch Santanas Interpretationen zu Welthits wurden.
Zwischen den Songs erzählt Andreas Szelinger Hintergründe, Stories, Pointen und Begebenheiten, die sich hinter so manchem Santana Song verbergen. ABRAXAS gestaltet diesen Abend nicht nur für eingefleischte Santana-Fans, sondern für alle Musikfreunde, die ein tolles Rock-Konzert erleben wollen.
Andreas Szelinger, Lead-Git., Moderation
Dino Banjanovic, Lead-Voc., Perc.
Fritz Pollack, Keys, Voc.
Wolfgang Oberhammer, Drums
Joaquim Brandao, Perc., Voc., Harp
Maximilian Kanzler, Congas, Perc.
David Homberg, Bass
Gerhard Krottenauer, Git.

Donnerstag, 23. Mai 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 20  

YARÁKÄ

The project Yarákä proposes a route mainly rooted in afro-Brazilian and South American traditions, research to enhance the ethnic component, particularly the common rhythms from Africa that acts as a catalyst and allows to move experimenting bold contaminations with Mediterranean sounds and southern Italy. "Invocaçao" the first album, the relationship between man and nature can be searched in the relationship between man and God. What unites most of popular cultures is the joining of man to the divine, a process that takes place through the contact with natural forces. The song that opens the album: "Malétjmbè" for example is an apulian prayer to Saint John for field protection against bad weather, a trip that start from their own land and finding common or similar items in different cultures in the southern hemisphere.
"Invocaçao wants to be the beginning of a real path, a research that into the beginning want to find a junction point between cultures and primordial ethnic groups”.
Virginia Pavone / Voice, flutes, percussions
Gianni Sciambarruto / Guitar, voice, berimbau
Antonio Oliveti / Ethnic percussions

Samstag, 25. Mai 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 15  

Spargel

Spargel ist ein seit 25 Jahren bestehende Kollektiv aus Wien, in allen Genres zuhause und tief verwurzelt in der Scheinwelt des burlesken Amüsements. Die Musik pendelt lustvoll zwischen lieblichem Jahrmarkt Motetten, bierdunstiger Balkanfolklore und elegischem Schwanengesang, der aus dem Purgatorium am Wiener Stadtrand zu uns herüberzuwehen scheint. Auf den T-Shirts des enthusiasmierten Spargel Fans liest man nicht selten Liebeserklärungen, wie "Wir lieben Spargel" oder hört die Menge lautstark Tuberkulose skandieren. Wer die Band schon gesehen hat, weiß: Spargel ist Kult.
Dieses Programm ist ein ganz besonderes, weil sich die Band erstmals an einem Musical versucht und in szenischen Fragmenten den Aufstieg und Fall eines Wiener Arztes skizziert, der die Pest ins Wien der 1890er Jahre zurückgebracht hat. Diese neue Fassung erzählt in einem dichten Handlungsstrang auch über die Nachteiligkeit übertriebener und schlussendlich zersetzender Ruhmsucht, über die unerfüllte Liebe eines Vorstadtmädchens und wie ein Laborgehilfe es geschafft hat, das am Ende der Professor seine Büste bekommt. Am Ende wird vielleicht doch nicht alles gut und was verdammt noch einmal hatte der Mond mit all dem zutun?
Schauen Sie sich das an!

Freitag, 31. Mai 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 25  

JMO Jan Galega Brönnimann - Moussa Cissokho - Omri Hason World, Jazz, Griot

CD Release „al nge taa“ (Mandinka: let's move)

JMO: three Countries – one Language!
Chamber Music from Africa, Middle East and Europe. The music of JMO - Jan Galega Brönnimann (Switzerland), Moussa Cissokho (Senegal) and Omri Hason (Israel) is a reminiscence of the art of storytelling. The trio creates a tension of traditional and modern music from Africa, Europe and the Middle East. The sparkling sound of the Kora (African Harp with 26 strings) meets the warm tone of the Bass Clarinet and the oriental percussion.
Die Musik von JMO - Jan Galega Brönnimann (Switzerland), Moussa Cissokho (Senegal)und Omri Hason (Israel)- lässt die Kunst des
Geschichtenerzählens wieder aufeeen. Das Trio üeerschreitet Grenzen zwischen traditionellen und modernen Klängen aus Afrika, Europa und dem Orient. Der perlend klare Klang der Kora (afrikanische Stegharfe mit 22 Saiten) trifft auf die sonoren, rauchigen Töne der Bassklarinette und wird unterstützt von den verschiedensten Perkussionsinstrumenten von Omri Hason. Das Zusammenspiel von Moussa Cissokho, Jan Galega Brönnimann und Omri Hason eesticht durch schöne Melodien und rhythmische Eleganz –
es entsteht eine authentische und zeitgenössische Kammermusik.

Samstag, 1. Juni 2019

Beginn: 20:30

Forro Festival

Donnerstag, 6. Juni 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 20  

Gerald Gradwohl Group

Die GG Group glänzt durch stilistische Vielfalt und präsentiert ein kaleidoskopisch- kreatives Feuerwerk an musikalischen Ideen - ein weites Spektrum und großes Feld zwischen Jazz und Fusion, das auf der Basis moderner Jazzharmonik durch groovenden Funk mit Rockeinflüssen gekennzeichnet ist. Niemals entsteht Beliebigkeit in dieser breiten Palette von musikalischen Elementen und Stilistiken, denn die Musiker – handverlesene Teamplayer der internationalen Jazz/Fusion-Szene - deuten die gewählten Kompositionen maximal individuell, drücken der Musik ihren qualitätvoll einfallsreichen Stempel auf und lassen so ein Projekt entstehen, das seine künstlerische Eigenständigkeit aus einem offensiven und zuhörenden Interagieren der Bandmitglieder bezieht. Die Stücke weisen vielfältige Kompositionshandschriften der Musiker auf: Die dynamischen Eigenkompositionen, ob notiert oder improvisiert, werden in den Themen und ausführlichen solistischen Beiträgen mit einer großen Portion Funk & Rock versehen - spannende Musik die nicht nur Hörer aus dem Jazz- und Fusion-Lager zum aktiven, mitfiebernden Zuhören verführt.
Gerald Gradwohl g

Jojo Lackner bs

Thomas Kugi sax

Harald Tanschek dr

Sonntag, 16. Juni 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 15  

El Mar and the Taka Tuka Band

special guest Claudia K.

El Mar and the Taka Tuka Band.
Pop mit Texten,die auch was bedeuten. Zwischenlandungen auf Rock,Funk,Soul und Jazz- Islands wahrscheinlich. El Mar,und vocale Gäste, Heimo Trixner guit, Tibor Kovesdi,bass, Martin Reiter,keyb., Lukas Böck,drums, Robert Schröck,sax,Manuel Prinz,tr, Jodi Brown,flute, Florian Sighartinger,violin and special guests on guitar, sowie appearing, long time friend Claudia K.
I wish you a nice come summer fullmoon evening

Dienstag, 25. Juni 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 20  

Chris O´Leary Band

Beim dritten Mal wird alles noch besser: 2012 hat die mitreissende Chris O’Leary Band bei Blues Now! ihren Einstand gegeben, im Jahr drauf hat sie im Basler Volkshaus ihr grandioses Live-Album aufgenommen („The Chris O’Leary Band Live at Blues Now!“, erschienen im August 2014, unterdessen nominiert für einen Blues Blast Music Award) – und daran hat die Combo so gute Erinnerungen, dass sie diese Erfahrung unbedingt wieder erneuern möchte. Diesmal mit einem Repertoire, das bereits um die Songs des nächsten Studioalbums erweitert sein dürfte!
Chris O’Leary: Vocals, harmonica

Peter Kanaras: Guitar

Matt Raymond: Bass, vocals

Jason Devlin: Drums

Andy Stahl: Tenor sax

Chris DiFrancesco: Baritone sax

Freitag, 28. Juni 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 25  

Spice Soul feat. Hubert Tubbs

Hubert Tubbs, der fantastisch soulige Sänger und Songwriter aus Dallas, Texas, hat bei DJ-Produktionen von Makossa & Megablast, Sterotyp, Kruder and Dorfmeister mitgearbeitet. Er war Leadsänger bei Tower of Power und stand mit Gruppen wie den Jazz Crusaders, Quincy Jones, den Rolling Stones, den Ohio Players und vielen anderen auf den Festival-Bühnen der Welt. Der aus Grenada stammende Alee Thelfa ist Multiinstrumentalist, Sänger und Komponist. Als Musiker ein Autodidakt, hat er mit John Ellison, Lionel Ritchie, Zucchero, Hans Theessink, Chaka Kahn und vielen anderen internationalen Künstlern gearbeitet. Jede Menge Spaß und das gewisse Etwas, das harmonische musikalische Könnerschaft ausmacht – mit ihrer Leidenschaft für die Musik legen sie die Latte hoch! (Pressetext)

Freitag, 5. Juli 2019

Beginn: 20:30

Jaliba Kuyateh and The Kumarey Band Flags Flow High Senegambia

Samstag, 6. Juli 2019

Beginn: 20:30
Eintritt: 25  

Fernanda Cunha sings Jobim and Filó Machado

Brazilian singer Fernanda Cunha (based in Rio de janeiro has toured in the most important jazz festivals in the world such as Aarhus Jazz (Denmark), Jazz a Juan (France), Jazz al fin (Argentina), Borneo Jazz (Malaysia), Vancouver Jazz festival ,among others. She performed at Reigen Live two times (2010 and 2011) as part of Ig Jazz and Wien Jazz In 2017 she released her 7th album of career, “Jobim 90” dedicated to the most important songwriter in Brazil: Antonio Carlos Jobim.Jobim left hundreds of wonderful tunes but Fernandahas chosen to record the songs he wrote melody and lyrics. Repertoire includes “waters of mach”, “samba do avião”, “triste”, “chovendonaroseira” and others less recorded like “Angela”, “Passarim”, “Ana Luiza” and the unique “Two kites”(written in English by Jobim)Fernanda Cunha is releasing her 8th solo album. This album features a colourful repertoire, she is singing songs written by Filó Machado, one of the most creative and talented songwriters of Brazil.
Fernanda Cunha (Brazil) - vocal

Helbe Machado (Brazil)- drums

Afonso Pais (Portugal) - guitar

Fagner Wesley (Brazil) - piano

Robin Gadernaier (Austria) - bass
K

Cookie-Zustimmung widerrufen

Mobile Menu Mobiler Menu Under Construction